Tanzwettbewerb der Bürgerstiftung Hürth zum Thema „Leben in Hürth“

…und wir tanzten mit!

Der WP-Kurs „Darstellen und Gestalten“ des 9. Jahrgangs der Gesamtschule Hürth nahm am diesjährigen Tanzwettbewerb der Bürgerstiftung Hürth teil. Da durch die hohen Infektionszahlen im Frühling noch nicht an eine Live – Veranstaltung zu denken war, sollte ein zweiminütiges Video Aufschluss über Choreographie, Musikauswahl, Qualität der Tanzdarbietung und den Bezug zu Hürth zeigen.

Mit Hilfe des professionellen Tanzlehrers Andreas Schamberger wurde ein Tanz choreographiert, erlernt und geprobt. Ziel der Schülerinnen war es, unsere Schule tänzerisch als Teil von Hürth zum Ausdruck zu bringen, denn der diesjährige Kulturwettbewerb der Bürgerstiftung Hürth „Leben in Hürth“ sollte als Tanz ausgefochten werden.

Dafür hatten sich die Schülerinnen unterschiedliche Orte rund um die Gesamtschule Hürth ausgesucht, die vor allem die Schule, aber auch das Pausengelände als Teil des öffentlichen Raums der Stadt Hürth verdeutlichen sollten. Als Intro zum Film sammelten die Schülerinnen Fotos von Orten, die sie außerhalb der Schule mit ihrer Heimatstadt verbinden.

Alles in allem war der Tanzbeitrag der Gesamtschule Hürth ein gelungenes Werk, welches zwar tänzerisch nicht unbedingt mit den konkurrierenden Einsendungen namhafter Hürther Tanzschulen mithalten konnte, die Herzen der Jury aber umso mehr berührte.

Für die Schülerinnen war der Tanzwettbewerb eine wertvolle Erfahrung und eine willkommene Abwechslung nach der langen, isolierten Schulzeit im Corona-Alltag.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Schamberger für die tatkräftige und professionelle Unterstützung.

 

Der Kurs übte fleißig auf dem Sportplatz unseres Schulhofes ...

 

 

... und auf dem Schulhof. Damit konnten wir unseren Lebensraum „Schule“ als Tanz zum Ausdruck bringen.

  

Text und Bilder: Der Kurs „Darstellen und Gestalten“ des 9. Jahrgangs