Institut für Physik und ihre Didaktik

Letzten Samstag öffneten wir wieder unseren Türen und hießen unsere Gäste willkommen.

An vielfältigen Präsentationen konnten die Eltern sich über den Charakter unserer Schule informieren. Die weitläufige Bibliothek war zu besichtigen. Im Ganztag gab es Tanz- und Musikdarbietungen und die Schüler*innenvertretung stellte sich vor.

In der Sporthalle wurden Eltern und Kinder von unserem Schulhund Pepe schwanzwedelnd begrüßt und Minigolf konnte auch gespielt werden. Natürlich gab es auch die Möglichkeit, sich unsere Räume der Naturwissenschaft, Technik, Hauswirtschaft, Kunst und Informatik anzuschauen. Einen Einblick in die pädagogische Ausrichtung unserer Schule bekam man z. B. beim Besuch der Lernzeiten, der Projektzeit oder dem Wahlpflichtfach Spanisch.

Die Schulleitung hatte im Foyer alle Hände voll zu tun und informierte über unser Leitbild, die möglichen Abschlüsse, das gemeinsame Lernen, den Ganztag und natürlich auch über unser Aufnahmeverfahren.

Für das leibliche Wohl sorgte wie immer unsere engagierte Elternschaft, die die Gäste mit selbst gemachten Kuchen und Kaffee bewirtete.

Wir danken allen Eltern, die uns tatkräftig unterstützen, allen Kolleg*innen und den Gästen, dass dieser Tag der offenen Tür so gut gelang.

 

Frau Gercek und Frau Gmähle informierten über die Schulbücherei.

 

Elanaz und Mira aus der 5 befragten als Schulreporterinnen einen Vater, der die farbenfrohe Gestaltung und die gemütlichen Sofas lobte. Außerdem berichtete er von seinem Eindruck, dass die Schüler*innen hier gerne hingehen.

 

 Musiklehrerin Frau Nickolaus dirigierte den Unterstufenchor.

 

Unser Profilkurs Veranstaltungstechnik unter der Leitung von Herrn Soulios sorgte wieder einmal für einen reibungslosen Ablauf.

 

Die Oberstufenband Firstkit sang „Ocean eyes“

 

Rafia und Annastasia aus der 5 bestaunten im Technikraum die Produkte aus dem 7. Jahrgang. Im Fach Arbeitslehre wird unter anderem ein Rennwagen gebaut.

 

Im NW – Raum konnten Grundschüler*innen einen Forscherpass erhalten, wenn sie sieben Stationen bearbeiteten. Leon aus der 8 musste einer Viertklässlerin gar nicht viel erklären: Routiniert erstellte sie einen Stromkreislauf, so dass die Glühbirne leuchtete.

 

Schulhund Pepe wurden Leckerlis so geschickt platziert, dass er den Parcours ablief.

 

Sporthelfer Noah aus der 7 erklärte einem Schüler den Minigolf – Parcours. Auch sein Vater hielt schon voller Vorfreude den Schläger in der Hand.

 

Frau Palm (Abteilungsleitung für Jg. 5 – 7) gab an diesem Tag jede Menge Informationen an Eltern weiter.

 

Den Schulreportern Niklas, Mattes und Mert aus der 5 wurden von den Eltern bereitwillig alle Fragen beantwortet.

 

Fotos und Text: DUEL