Schattentheater – Balladen einmal anders

Zum Abschluss des Schuljahres präsentierten die Schülerinnen des Wahlpflicht-Kurses „Darstellen und Gestalten“ (Jahrgang 7) für ihre Jahrgangsstufe die Balladen ‚Erlkönig‘ und ‚Die Goldgräber‘ in Form eines Schattentheaters. Mit viel Engagement und tollen eigenen Ideen wurden die Balladen in Szene gesetzt:

Der ‚Erlkönig‘ – bei Goethe eine geisterhafte Gestalt im Wald – wird kurzerhand zu Michael Jackson, der Vater reitet nicht ‚durch Nacht und Wind‘, sondern fährt seinen Sohn im Auto durch die Stadt. Eine moderne Interpretation des Klassikers!

‚Die Goldgräber‘ suchen und finden den Schatz, um sich kurz darauf gegenseitig zu ermorden, damit sie das Gold nicht teilen müssen. Eine Ballade über Gier und falsche Freundschaft wurde hier in Bild und Ton dramatisch und sehr spannend in Szene gesetzt!

 

‚Erlkönig‘ - Vater (Annika) und Sohn (Emily) im Auto unterwegs durch die Stadt, rechts im Bild lauert schon der Erlkönig (Zehra).

 

 

‚Die Goldgräber‘ (Olivia und Stella) - so sah es hinter der schattenwand aus.

 

„Voll entspannt“ - alle Akteurinnen des WP-Kurses Darstellen und Gestalten des Jahrgangs 7 nach der Aufführung.