Malwettbewerb für das Motiv der städtischen Weihnachtskarte - Dank des Bürgermeisters - Austellung im Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Hürth  vom 29. November 2019

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule gestalteten Motive für die städtische Weihnachtskarte - Bürgermeister Dirk Breuer dankte allen Beteiligten des schulinternen Wettbewerbs - Die Zeichnungen sind im Rathaus ausgestellt.


Bürgermeister Dirk Breuer überreichte den Schülerinnen und Schülern Nikoläuse aus Schokolade. Gemeinsam präsentierten sie die Entwürfe für die städtische Weihnachtskarte. (Foto: Pütz)

Hürth (pü) –  (...) Schülerinnen und) Schüler der Gesamtschule haben mit ihren Zeichnungen die Motive für die diesjährige Weihnachtskarte der Stadt Hürth angefertigt. “Ihr habt mit viel Kreativität und Phantasie dargestellt, wie Hürth zur Weihnachtszeit aussehen könnte. Euch sind interessante Zeichnungen gelungen. Die Auswahl ist mir nicht leichtgefallen und ich danke allen Beteiligten ganz herzlich für das Engagement“, sagte Bürgermeister Dirk Breuer den 34 Schülerinnen und Schülern, die den Verwaltungschef im Rathaus besuchten. Sie hatten am traditionellen Malwettbewerb für das Motiv der städtischen Weihnachtskarte teilgenommen.  

Entschieden hatte sich der Bürgermeister für die Arbeit von Noah (Kl. 10.3). Für seine Bemühungen erhielt er einen Wertgutschein fürs städtische Familienbad „De Bütt“. Katharina (Kl. 10.4), deren Motiv den zweiten Platz schaffte, und Denise (Kl.6.2), die den dritten Platz belegte, überreichte Breuer jeweils Wertgutscheine für einen Kinobesuch. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern schenkte Breuer Nikoläuse aus Schokolade.

Zum 22. Mal in Folge wurde dieser Malwettbewerb zur Gestaltung der städtischen Weihnachtskarte veranstaltet. Sämtliche Arbeiten werden noch bis zum Jahresende im Rahmen einer Ausstellung in der ersten Etage des Rathauses vor der Einwohnermeldeabteilung gezeigt.

In den vergangenen Jahren hatten unter anderem Schülerinnen und Schüler des Goldenberg Europakollegs, der Don-Bosco-Schule, Carl-Orff-Grundschule, Milos-Sovak-Schule, des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, des Ernst-Mach-Gymnasiums, der Dr. Kürten-Schule, der Friedrich-Ebert-Realschule, der Gemeinschaftshauptschule Kendenich, der Hauptschule Hermülheim und der städtischen Josef-Metternich-Musikschule Motive erarbeitet. Auch Mitglieder des Seniorennetzwerkes „Löwenzahn“, Kinder des Kinderateliers, des städtischen Kindergartens „Wibbelstätz“, die jugendlichen Bewohner des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses und Jugendliche, die vom Kinderschutzbund betreut werden, hatten in der Vergangenheit Zeichnungen angefertigt.

Bürgermeister Dirk Breuer verfolgt mit der Fortsetzung der Wettbewerbe das Ziel, Hürtherinnen und Hürther für ihre Heimat zu begeistern und sich kreativ mit ihr auseinander zu setzen.